Öffentlichkeitsarbeit

/Öffentlichkeitsarbeit

Hauptmann Matthes Straße

Die Straßen vor der Hessen-Kaserne in Stadtallendorf hat nun den Namen Hauptmann-Matthes-Straße. Vor den Vertretern der städtischen Gremien, Soldaten aus der Herrenwaldkaserne und Anwohnern hielten Bürgermeister Christian Somogyi, Generalmajor Andreas Marlow und Militärpfarrer Ralf Eckert Ansprachen, bevor sie zusammen mit dem Vater von Markus Matthes das Straßenschild enthüllten. Zahlreiche Kameraden, die zusammen mit Markus Matthes im Einsatz waren, hatten zum Teil eine sehr weite Anreise in Kauf genommen, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

By | 2018-05-27T12:15:16+00:00 27.05.2018|Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Staatssekretär für Europa bei der Hessischen Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Herr Mark Weinmeister besucht den Förderverein Stab DSK e.V.

Der Vorsitzende des Fördervereins Stab DSK e.V. Hauptmann Martin Würz begrüßte Staatsekretär Mark Weinmeister im Beisein des 1. Stadtrates der Stadt Stadtallendorf Otmar Bonacker anlässlich der Wanderausstellung "13. Kunstwettbewerb der Bundeswehr". Dieser Wettbewerb steht unter dem Motto "Akzeptiert. Integriert. Respektiert.". Mit großem Interesse betrachtete Herr Weinmeister die zehn prämierten Bilder, die sich alle mit dem Einsatzalltag der Soldatinnen und Soldaten fernab der Heimat auseinandersetzen. Bei den Bildern geht es um Sehnsucht nach der Familie, um Zusammenhalt unter Kameradinnen und Kameraden, aber auch um Dankbarkeit der oft bitterarmen Bevölkerung in den Einsatzländern. Während des Besuches fiel Herr Staatssekretär Mark Weinmeister die Aufgabe zu, im Namen der Ministerin für Bundes- und Europangelegenheiten Frau Lucia Puttrich eine Zuwendung für die unermüdliche ehrenamtliche Arbeit des Fördervereins Stab DSK e.V. als Würdigung an die Vereinsführung zu überreichen. Der Besuch der Wanderausstellung endete mit einem Eintrag in [...]

By | 2018-05-11T12:49:17+00:00 11.05.2018|FVDSK, Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Wanderausstellung 13. Kunstwettbewerb der Bundeswehr. Ausstellungseröffnung mit Gastredner MdB a.D. Winfried Nachtwei.

Im Rahmen der Kunst- und Kulturtage von Stadtallendorf beteiligt sich derzeit der Förderverein Stab DSK e.V. mit der Präsentation der Wanderausstellung "13. Kunstwettbewerb der Bundeswehr". Der Wettbewerb steht unter dem Motto "Akzeptiert. Integriert. Respektiert.".  Vorsitzender Hauptmann Martin Würz durfte am Vorabend der Ausstellungseröffnung zu einer Feierstunde im Stadtallendorfer Rathaus zahlreiche Vertreter aus Politik, Militär und Wirtschaft begrüßen. Sowohl der Bürgermeister der Stadt Stadtallendorf Herr Christian Somogyi als auch der Kommandeur der Division Schnelle Kräfte Herr Generalmajor Andreas Marlow richteten ein Grußwort an die Gäste. Der Höhepunkt des Abends war neben der kommentierten Führung durch die Ausstellung die Ansprache von Herrn MdB a.D. Winfried Nachtwei. Herr Nachtwei stellte in seinem Vortrag deutlich heraus, daß Akzeptanz, Toleranz und Respekt ein Grundbedürfnis für den Menschen ist. Mit ihren Leistungen, die sie zum Teil unter Lebensgefahr in Auslandseinsätzen erbringen, verdienen Soldaten den Respekt und die [...]

By | 2018-05-09T14:31:25+00:00 09.05.2018|Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

KWS Montage Bau GbR erhält „Gelbe Schleife“

Der Vorsitzende des Fördervereins Stab DSK e.V. Hauptmann Martin Würz übergab eine Gelbe Schleife an den Juniorchef der Firma KWS Montage Bau und Spitzensportler im Laufsport Oliver Hoffmann. Bei sonnigem Wetter waren bei der Feierstunde anlässlich der Verleihung neben der Familie Hoffmann, der Bürgermeister der Gemeinde Amöneburg Herr Michael Plettenberg, der Ortsvorsteher von Roßdorf Herr Winfried Bieker, sowie Mitglieder des Vorstands des Fördervereins Stab DSK e.V. anwesend. Herr Oliver Hoffmann drückte in seiner Grußrede aus, dass es ihm als ehemaligen Wehrdienstleistenden eine Ehre und eine Selbstverständlichkeit sei, die Solidarität des Unternehmens KWS Montage Bau zu den Soldaten mit einem sichtbaren Zeichen, der gelben Schleife, nach außen zu präsentieren. Hauptmann Würz dankte der Familie Hoffmann für Ihr Engagement. Die Aktion Gelbe Schleife ist unverändert ein großer Erfolg. Mittlerweile zeigen in Mittel- und Oberhessen 28 Landkreise, Städte und Gemeinden, sowie 14 Unternehmen bzw. [...]

Gelbe Schleife am Aartalsee

Die neueste Gelbe Schleife hängt nun in der Gemeinde Bischoffen-Niederweidbach am Musterhaus der Firma Neuhoff Massivbau. Firmenchef Jochen Neuhoff war über Facebook auf die Aktion aufmerksam geworden. Als Hauptmann der Reserve war es für ihn eine Selbstverständlichkeit, sich der Aktion anzuschließen und so seine Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten zu zeigen. Gerhard Müller, ersten Beigeordneter der Gemeinde Bischoffen, betonte, dass die Bevölkerung viel mehr über den Einsatz der Soldatinnen und Soldaten erfahren müssten, um die notwendige Wertschätzung erbringen zu können. Er werde die Aktion Gelbe Schleife nun auch im Gemeindevorstand bekannt machen. In Anwesenheit von Oberst Sascha Zierold, der den Kommandeur der Division Schnelle Kräfte vertrat, einer Abordnung der Reservistenkameradschaft und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma wurde die Gelbe Schleife enthüllt.

Wieder ein deutliches Zeichen der Solidarität

Vor den angetretenen Hundeführern und Hundeführerinnen konnte der Vorsitzende des Fördervereins Stab DSK, Oberstleutnant Frank Hille, eine Gelbe Schleife an Martin Lauer, den Vorsitzenden des Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen übergeben. Die Berichterstattung über die Solidaritätsverweigerung der Stadt Marburg hatte Lauer dazu bewogen, sich der Initiative Gelbe Schleife anzuschließen. Zukünftig wird die Gelbe Schleife bei allen Aktivitäten des Jagdgebrauchshundvereins sichtbar sein und ein deutliches Zeichen für die Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten senden.

Spendenaktion an den Förderverein Division Schnelle Kräfte e.V.

Wieder einmal hat die Kyffhäuser Kameradschaft für das Jahr 2017 eine erfolgreiche Bilanz, bezüglich der Spenden für den Kooperationspartner „Division Schnelle Kräfte e.V.“ zu verzeichnen. Seit Jahren schon unterstützen die Kyffhäuser mit ihren Spenden den Förderverein, welcher wiederum mit diesen Geldern den u.a. Kriegsopfern, Kriegshinterbliebenen, sowie deren Angehörigen hilft. Die erbrachten Geldleistungen aus dem vergangen Jahr brachte den Kyffhäusern ein entsprechendes herzliches Dankesschreiben des Fördervereins ein. Nach Zählung der Spenden vom letzten Jahr konnte eine Summe von 200,00 € verkündet werden. Gerne übergeben unsere jungen Kameraden und Kameradinnen diesen Spendenbetrag an die Vorsitzenden Herrn Oberstlt. Frank Hille und Hptm d.R. Marcello Camerin in Stadtallendorf, wo sich der Sitz des Vereins befindet, um damit ihre Verbundenheit auszudrücken. Für das bereits angebrochene Jahr 2018 wird natürlich fleißig für diesen guten Zweck weiter gesammelt.

By | 2018-03-05T20:18:04+00:00 05.03.2018|FVDSK, Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Herrenwald Wohnbau zeigt Solidarität mit Soldaten

Die Herrenwald-Wohnbau hatte den Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, Generalmajor Andreas Marlow, und die Abteilungsleiter des Divisionsstabs unter Führung von Oberst Alexander Krone in das Gesundheitszentrum in der Niederkleiner Straße geladen. Der Grund war die Einweihung einer Gelben Schleife, die an diesem Gebäude gut sichtbar angebracht ist. Mit dieser Gelben Schleife zeigt die Herrenwald-Wohnbau deutlich ihre Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten aus der Stadtallendorfer Herrenwaldkaserne, so Geschäftsführer Konrad Busch. Zusammen mit dem Co-Geschäftsführer Peter Klehm, Helmut Güntner und Dieter Lotz, als Vertreter von Aufsichtsrat und Vorstand, enthüllte Busch danach die Gelbe Schleife an der Hauswand des Gesundheitszentrums. Derzeit sind ca750 Soldaten der DSK im Auslandseinsatz. General Andreas Marlow erklärte, dass diese Zeichen der Solidarität ganz wichtig für die Soldatinnen und Soldaten seien. Bürgermeister Christian Somogyi hob die über Jahrzehnte gewachsene intensive Bindung zwischen den Stadtallendorfern und den Soldatinnen und Soldaten [...]

Die 40. Gelbe Schleife in Mittelhessen hängt nun in Gießen

In Anwesenheit vom Kommandeur der Division Schnelle Kräfte, Generalmajor Andreas Marlow, dem Vorsitzenden der RK Gießen, Leutnant d.R. Ingo Schade, dem Leiter Kreisverbindungskommando, Oberstleutnant d. R. Jürgen Marx, und dem Vorsitzenden des Traditionskreises RakArtBtl 52, Jürgen Marschinke, konnte der Vorsitzende des Fördervereins Stab DSK e. V., Oberstleutnant Frank Hille eine Gelbe Schleife an die Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz übergeben. Dies Gelbe Schleife wird zukünftig auf dem Gelände der ehemaligen Bergkaserne in Gießen zu sehen sein. Mit dem Symbol der Gelben Schleife zeigen nun 28 Städte und Gemeinden sowie 12 Unternehmen im Mittelhessischen Raum deutlich Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten. Foto: Nicole Adler

Gelbe Schleife an Homberg/Ohm übergeben

Mit einem warmen und herzlichen Empfang begrüßten sich die Repräsentanten aus Politik, Bundeswehr und dem Förderverein Stab DSK im Homberger Rathaus. In Ihrer Ansprache bekundete Hombergs Bürgermeisterin, Claudia Blum, Ihre Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten, auch im Namen der anwesenden Stadträte und Fraktionsvorsitzenden. Sie würdigte die Leistungen der Soldaten in den Einsätze und Relevanz für und in unserer Gesellschaft. Bis vor wenigen Jahren hatte die Stadt Homberg noch eine Patenschaft mit einer Kompanie aus dem Luftlandefernmeldebataillon DSO, das aber zwischenzeitlich außer Dienst gestellt wurde. Der stellvertretende Kommandeur der DSK aus Stadtallendorf, Brigadegeneral Hans Hoogstraten, gab einen Einblick in das Leben des Soldaten und dessen Angehörige und machte deutlich, wie wichtig der Rückhalt in der Gesellschaft sei. Anschließend erklärte der Vorsitzende des Fördervereins Stab DSK, Oberstleutnant Frank Hille, wie bedeutend der Ausdruck von Solidarität mit den Soldaten durch die gelbe Schleife [...]