Öffentlichkeitsarbeit

/Öffentlichkeitsarbeit

Gedenken an Hauptmann Markus Matthes

Mit einem Standortgottesdienst haben die Bevölkerung und die Soldaten dem Verstorbenen gedacht. Hauptmann Markus Matthes war am 25. Mai 2011 im Einsatz in Afghanistan gefallen. Um sein Andenken in Ehren zu halten, wird jährlich an seinem Todestag seiner gedacht. Mit einem Blumengesteck hat unser Förderverein dazu beigetragen, dass das Gedenken in einem würdigen Rahmen stattfinden konnte.

Eröffnung der Stadtallendorfer Kunst- und Kulturtage

Nach der Eröffnungsansprache des 1. Stadtrates Otmar Bonacker sahen 110 Zuschauer ein Theaterstück, das zum Nachdenken anregt. Es heißt "Kampfeinsatz" und  ist eine Szenen-Collage um Kriegsteilnehmer und -rückkehrer, unterlegt mit Videos und Zitaten von Kriegsheimkehrern, Philosophen und Politikern. Im Mittelpunkt steht Oberstleutnant André Torgau, der kürzlich aus Afghanistan zurückgekehrt ist. Er sagt "ein Teil von mir ist dort geblieben". Seine Frau bemerkt, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Bei Torgau herrscht Starre, Sprachlosigkeit und Reaktionslosigkeit. Er hat Alpträume und ist aggressiv. Die Schauspieler des Axensprungtheaters aus Hamburg zeigten völlig authentisch die Personen, die sie spielten. Man merkte deutlich, dass in der Vorbereitung intensive Recherchen erfolgt waren. Die Zuschauer sahen ein realistisches und aufwühlendes Stück, welches Fragen aufwirft und zum Austausch anregt. Einige Fragen konnten in der sich anschließenden Podiumsdiskussion mit Hellmut Königshaus (ehem. Wehrbeauftragter) Oberst Sascha Zierold (Stab DSK) und Oliver [...]

By | 2017-05-26T11:46:41+00:00 26.05.2017|FVDSK, Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Autohaus Biebighäuser unterstützt unseren Förderverein

In der Battenberger Filiale des Autohauses Biebighäuser konnte unser Vorsitzender Oberstleutnant Frank Hille und das Mitglied des Beirates Hauptmann Martin Würz einen Opel Corsa in Empfang nehmen. Dieses Fahrzeug darf vom Verein nun für ein Jahr kostenfrei genutzt werden. Wie unser VW Up, der nun aus der Nutzung genommen wird, ist dieses Fahrzeug dafür gedacht, im Rahmen der Notlagenhilfe für Soldaten, bei Krankenbesuchen und für die Fahrten im Rahmen unserer Werbemaßnahmen eingesetzt zu werden. Übergeben wurde das Fahrzeug vom Firmeninhaber Carsten Elsemann und der Filialleiterin Anja Schiers. Elsemann, der sich im Vorfeld über unseren Verein informiert hatte, möchte unsere ehrenamtliche Arbeit mit dieser großzügigen Spende weiter fördern und wünschte jederzeit gute und unfallfreie Fahrt mit dem Auto.

By | 2017-06-07T13:42:19+00:00 11.05.2017|FVDSK, Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Kirchhain wurde die 21. GelbeSchleifenStadt

Mit der gelben Schleife zeigen nun auch die Bürgerinnen und Bürger von Kirchhain Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten. Bürgermeister Olaf Hausmann und Generalmajor Andreas Marlow, Kommandeur der DSK, konnten in Anwesenheit von Vertretern der politischen Gremien der Stadt Kirchhain und einer Abordnung des Reservistenverbandes die erste Gelbe Schleife anbringen. Ganz herzlichen Dank an alle, die sich dafür stark gemacht haben. Unser Förderverein wurde durch den Stv. Vorsitzenden Marcello Camerin sowie Throsten Schäfer (Schatzmeister) vertreten.

Fritzlar wurde die 20. GelbeSchleifenStadt

Auch die Bürgerinnen und Bürger von Fritzlar zeigen nun mit der Gelben Schleife Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten. Bürgermeister Hartmut Spogat und Brigadegeneral Hans Hoogstraten, stellvertretender Kommandeur der DSK, konnten in Anwesenheit von Vertretern der politischen Gremien der Stadt Fritzlar und des Ortsbeirats Geismar, sowie Vertretern des Kampfhubschrauberregiments 36 unter der Führung von Oberst Dr. Volker Bauersachs und einer Abordnung des Reservistenverbandes die erste Gelbe Schleife im Ortsteil Geismar anbringen. Geismar hat eine langjährige enge  Verbindung zum Kampfhubschrauberregiment 36. Unser Förderverein wurde durch den Vorsitzenden Oberstleutnant Frank Hille und Beiratsmitglied Hauptmann  Martin Würz vertreten.

Traditionsverband Schwälmer Artillerie

In Schwalmstadt wurde 1992 der Traditionsverband Schwälmer Artillerie gegründet, um die Tradition der aufgelösten Artillerieverbände zu pflegen. Der 313 Mitglieder zählende Verein führt sehr viel Aktivitäten durch und richtet jährlich am 4. Dezember die traditionelle Barbarafeier zur Ehren der Schutzheiligen der Artilleristen aus. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung war der Vorsitzende unseres Fördervereins Oberstleutnant Frank Hille geladen. Hille berichtete den 35 Anwesenden über die Aufgaben des Fördervereins und ging dabei besonders auf das Thema der Wertschätzung für Soldaten in unserer Gesellschaft ein. Die Aktion gelbe Schleifen ist ein Symbol für diese Wertschätzung. Der Vorsitzende des Traditionsverbands Hans-Günter Wald dankte Frank Hille für den Vortrag. Das Interesse an unserem Verein zeigte sich auch an 3 Eintrittserklärungen, die am Ende des Vortrags abgegeben wurden.

Parlamentarischer Abend bei der Division Schnelle Kräfte

Traditionell treffen sich Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker aus Stadtallendorf und Soldaten aus der Herrenwaldkaserne um sich gegenseitig zu informieren und den Dialog zu vertiefen. In diesem Jahr berichtete Oberst i. G. Martin Heidgen übers seinen Einsatz in Afghanistan. Unser Förderverein war mit einem Infostand auf der Veranstaltung vertreten. Die angebotenen Anstecknadeln mit der Gelben Schleife wurden von den Mandatsträgern gern angenommen. Bürgermeister Christian Somogyi, Generalmajor Andreas Marlow, Oberst Martin Heidgen, Stadtverordnetenvorsteherin Ilona Schaub und Erster Stadtrat Otmar Bonacker besuchten unseren Infostand.

By | 2017-02-17T06:59:13+00:00 17.02.2017|FVDSK, Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments

Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle Stadtallendorf

Wir waren auch wieder mit einem Stand während dem Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle Stadtallendorf vertreten. Vielen Dank an das Team! und an alle Spender. Das große sinfonische Blasorchester des Heeresmusikkorps Kassel gastierte am 29. November 2016 zum zweiten Mal in Stadtallendorf für die "Division Schnelle Kräfte". Das Heeresmusikkorps zeigte bei diesem Konzert von der Klassik über traditionelle Marschmusik bis hin zur Filmmusik von James Bond und den größten Hits von Frank Sinatra ihr reichhaltiges musikalisches Repertoire, das zum Träumen einlud. Passend zur Vorweihnachtszeit hat das Heeresmusikkorps die Besucher auch mit weihnachtlichen Klängen verzaubert.  

By | 2016-12-06T22:56:04+00:00 06.12.2016|Öffentlichkeitsarbeit|0 Comments