Förderverein DSO gewinnt Bosch-Ehrenamtspreis

12-11-05-dso-anzeiger-extraDas ehrenamtliche Engagement der Bürger wird immer wichtiger, da der Staat nicht mehr alle früheren Aufgaben übernehmen kann. Deshalb haben die Brauerei Bosch aus Bad Laasphe, Hinterland extra, Marburg extra, Anzeiger extra und die Wittgensteiner Wochenpost eine Aktion ins Leben gerufen, in der dieses Engagement besonders belohnt wird: Als Hauptpreis winkt eine Palette Bosch Bier im Wert von mehr als 600 Euro. In den vergangenen Wochen bewarben sich viele Vereine, Verbände und Institutionen aus den Landkreisen Siegen-Wittgenstein und Marburg-Biedenkopf um diesen Ehrenamtspreis. Die Jury legte sich dann auf vier Bewerber fest, schließlich setzte sich der Förderverein DSO im Online-Voting durch. Förderverein-Vorsitzender Frank Hille und seine Vorstandskollegin und -Kollegen nahmen den Preis jetzt auf dem Brauereigelände in Bad Laasphe entgegen. Brauerei-Geschäftsführer Hans-Christian Bosch übergab den Preis symbolisch. „Wir freuen uns riesig und sehen das Ergebnis auch als Ansporn für unsere Arbeit an. Danke den Organisatoren des Gewinnspiels", sagte Frank Hille. Bei welcher Aktion das Bier zum Einsatz kommt, steht derzeit noch nicht fest.

 

Förderverein DSO

Auf Initiative von Brigadegeneral Volker Bescht wurde der Förderverein Stab und Stabskompanie Division Spezielle Operationen Stadtallendorf am 23. Mai gegründet. Dieser zählt bereits nach kurzer Zeit 72 Mitglieder. Ein hoher Teil davon ist aus dem zivilen Umfeld. Der Förderverein St/Stkp DSO möchte vor allem die Belastungen eines Auslandseinsatzes für Soldaten, Arbeitnehmer und Beamte des Bundes und deren Angehörige mildern, dort wo andere Quellen erschöpft sind. Auch bei unverschuldet schweren Notlagen für die genannten Personengruppen kann der Verein helfend tätig werden. Die Soldaten in der DSO erfüllen ihre Aufträge weltweit unter zum Teil sehr schwierigen und gefährlichen Bedingungen. Zweck des Vereins ist es vornehmlich, notwendige finanzielle Unterstützung zur Linderung von Notlagen bereit zu stellen und unterstützende Hilfe für betroffene Soldatinnen und Soldaten zu leisten.

Foto: mymedia

 

 

Bundeswehr Netz